Annette bloggt

Mein Weg zu mehr Fairantwortung
Allgemein

schämen

12. Juli 2020

Losung für Sonntag, 12. Juli 2020:

Du, Herr, bist gerecht, wir aber müssen uns alle heute schämen.
Daniel 9,7

Oh, das ist so eine spannende Losung heute! Und sie spricht mir aus dem Herzen. Tagtäglich gibt es Situationen in denen ich mich falsch verhalte, ich hartherzig gegenüber mir und meinen Mitmenschen bin, ich die Schöpfung nicht wertschätze, ich lieber den einfachen Weg wähle… Besonders im Hinblick auf meine Lebensweise, und die Konsequenzen davon fällt mir das immer wieder auf. Manchmal verschließe ich lieber die Augen vor Ungerechtigkeit als zu handeln.

Es erleichtert mich, dass der Herr trotzdem gnädig ist. Das tut gut, und gibt Kraft, Kraft dafür weiter zu machen.

Hier noch der gesamte Abschnitt aus Daniel 9

Ach, Herr, du großer und schrecklicher Gott, der du Bund und Gnade bewahrst denen, die dich lieben und deine Gebote halten! 5 Wir haben gesündigt, Unrecht getan, sind gottlos gewesen und abtrünnig geworden; wir sind von deinen Geboten und Rechten abgewichen. 6 Wir gehorchten nicht deinen Knechten, den Propheten, die in deinem Namen zu unsern Königen, Fürsten, Vätern und zu allem Volk des Landes redeten. 7 Du, Herr, bist gerecht, wir aber müssen uns alle heute schämen, die von Juda und von Jerusalem und vom ganzen Israel, die, die nahe sind, und die zerstreut sind in allen Ländern, wohin du sie verstoßen hast um ihrer Missetat willen, die sie an dir begangen haben. 8 Ja, HERR, wir, unsre Könige, unsre Fürsten und unsre Väter müssen uns schämen, dass wir uns an dir versündigt haben. 9 Bei dir aber, Herr, unser Gott, ist Barmherzigkeit und Vergebung

weiterlesen

nachhaltiges Outfit

capsule wardrobe

8. Juli 2020

Letzte Woche war ich jetzt mal wieder in „meinem“ Second Hand Laden. Ich habe nach Blusen für meine Uniform gesucht (da ich im Frühjahr einige aussortieren musste, da sie „durch“ waren), nach Tops, die ich im Sommer zu Hause anziehen kann, und Sommer Oberteile für Termine. Und ein Sommerkleid… Und, wie kann es anders sein: Ich war sehr erfolgreich. Wie immer gab es einige Teile, die passen und gefallen. Und die mein Stil, meine Farbe sind, die also zu meiner capsule wardrobe passen. Als capsule wardrobe bezeichnet man einen Kleiderschrank, der aus Kleidungsstücken besteht, die frau „immer“ anziehen kann, die also immer modern sind (Basics) und sich untereinander gut kombinieren lassen. Ich finde es klasse, dass ich mein Inhalt meines Kleidungsschrankes so ist, weil es einfach ist ein Outfit auszusuchen. Also für die Tage oder Gelegenheiten an denen ich nicht eh meine Uniform anziehe.

Die „Regeln“, wenn man seine Kleidungsstücke auf caspule wardrobe umstellen möchte sind ganz einfach:

  1. Entscheide Dich für ein Farbschema. Bei mir sind dies kalte, rauchige Farben.
  2. Kenne Deinen Körper. Wenn Du weisst was Dir gut steht, worin Du gut aussiehst solltest Du solche Stücke in den Kleiderschank aufnehmen (oder drin lassen)
  3. Entscheide dich für klassische Muster, oder unifarbene Stücke. Das lässt sich besser kombinieren wie modern bedruckte Teile.
  4. Entscheide Dich für gute Qualität. Da man Teile einer Capsule Wardrobe möglichst oft und lange tragen sollte, macht es Sinn dass diese lange haltbar sind.

Dass ich unterbewusst genau so handle habe ich gemerkt, als ich die Teile die ich gekauft habe im Stapel gesehen habe. Der sah nämlich so aus:

Getreu dem Motto: Kommt was rein geht was raus habe ich dann meinen Kleiderschrank nochmal kritisch durchgeschaut und nochmal ein paar Teile aussortiert (für den Tafelladen). Der Stapel sah so aus:

Witzig oder? Und als ich alle Teile gebügelt habe hab ich mich hinterher gefragt wo denn die 2. „neue“ Bluse ist. Ich hatte sie schon gebügelt, aber nicht bewusst gemerkt, dass es die neue ist, da sie so total meinem Stil entspricht, dass ich dachte ich hätte sie schon länger. 🙂 Wunderbar.

Hier noch 2 Fotos von 2 der neuen Oberteile, die ich dieses Wochenende gleich an hatte. Hab mich in beiden sehr wohl gefühlt, vor allem das graue T-Shirt wird, denke ich, zu einem meiner Lieblingssommerteile.

Ein Kleid hab ich übrigens auch gefunden. Das zeig ich Euch aber ein anderes mal.

weiterlesen

nachhaltiges Outfit

zurück zur Uniform

4. Juli 2020

Unglaublich! Nach 3 Monaten zuhause, mit Kurzarbeit und Homeoffice (nur unterbrochen von einmal 2 Stunden im Büro) war ich Mitte Juni tatsächlich für 3 Tage wieder im Büro. Und somit zurück in meiner „Uniform“. Es war seltsam mich wieder so „formell“ anzuziehen. Aber gleichzeitig erleichternd, dass ich mir keine Gedanken machen musste was ich anziehen sollte. Ich habe mich wieder wohl drin gefühlt. Und ich habe, trotz des vielen Daheim rumsitzen, nicht zugenommen, es passt also alles noch. Es gibt nach wie vor keinen Grund damit aufzuhören, es heißt also weiterhin: Jeden Tag das gleiche Outfit!

weiterlesen

Ich benutze Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem und der Datenschutzerklärung zu.