Und alles bleibt anders

Noch im alten Jahr hatte ich an einer interessanten Online Veranstaltung teilgenommen:

Der Landtagsabgeordnete Hermino Katzenstein hatte den baden-württembergischen Verkehrsminister Winfried Hermann eingeladen aus seinem Buch „Und alles bleibt anders“ zu lesen. Es war eine interessante Matinee, in der Winne Hermann aus seinem Leben und von seiner Politik erzählt hat. 

Bei der Verlosung von 5 signierten Buch-Exemplaren habe ich sogar eines gewonnen und das Buch in den letzten Wochen gelesen. 

Es ist eine gute Mischung aus persönlichen Erzählungen, Sichtweisen, Erinnerungen, Zukunftserwartungen und politischen Entscheidungen und sehr leicht zu lesen. 

Auch krititsche Themen wie Stuttgart 21, Abgas Skandal oder LKW Maut kommen zur Sprache.

Spannend fand ich die Gedanken zu „Fahrradstädten“, also Städten in denen sicheres Fahrradfahren dank Radstraßen möglich ist. Autofahrer stehen in deutschen Städten rechnerisch bis zu 4 ganze Tage pro Jahr im Stau! Seit letztem Jahr besitze ich ja auch ein (gebrauchtes) E-Bike und kann verstehen, dass so viele Menschen umsteigen. Ich denke dieser Trend wird sich noch ausweiten, und wer weiß, vielleicht werden wir irgendwann erleben, dass Fahrräder vor Autos Vorfahrt haben. 

Das Buch endet mit einem Ausblick ins Jahr 2051. Winne Hermann beschreibt ein Bild von einem grünen, modernen, lebenswerten Stuttgart. Ein schönes Bild!

Mein Fazit ist: ein lesenswertes Buch, das dem Leser, der Leserin den Mensch und den Politker Winfried Hermann näher bringt.

Übrigens: um die Zukunft der Automobilindustrie geht es in meinem Online Meeting am Montag. Hier findet ihr alle Informationen.

Verwandte Artikel