Annette bloggt

Mein Weg zu mehr Fairantwortung
Müllvermeidung

weniger Müll an Weihnachten

26. Dezember 2019

Und, was habt ihr verschenkt? An Weihnachten nachhaltig zu handeln ist irgendwie schwierig, oder? Der Konsumwahnsinn reißt einen fast mit. Dieses Jahr habe ich versucht auf 3 Arten nachhaltiger zu handeln:

  1. Kein Geschenkpapier kaufen. Dieses Jahr habe ich alle Geschenke konsequent entweder in Papier einzupacken das ich noch hatte (neigt sich jetzt dem Ende entgegen) oder in Zeitungspapier. Sieht zugegebener Maßen zwar nicht so schön aus, reicht aber ja echt vollkommen! Im Buchladen meines Vertrauens hab ich aber auch gesehen, dass sie Bücher in Tücher einpacken, nach der japanischen Furoshiki Methode. Hat das von Euch schon mal jemand probiert?
  2. Jedes Jahr bastle ich Weihnachtskarten und schreibe sie von Hand. Die letzten Jahre habe ich immer fertige Blanko Karten gekauft, Dekozeug gekauft, und die Karten damit verziert. Dieses Jahr habe ich jetzt alte Kartons genommen, diese zerschnitten, die Vorderseite versucht so zu bekleben, dass man nicht mehr sieht, was für ein Karton es mal war, und habe die Rückseite beschrieben. Zum  Bekleben habe ich Zeitungspapier genommen, oder alte Noten (im Nachhinein kam mir die Idee, dass auch Bücherseiten oder passende Zeitschriftenseiten möglich gewesen wären, naja, das mach ich dann halt nächstes Jahr), oder Tonpapier das ich noch hier hatte. Alles in allem war es ein relativ großer Aufwand, aber ich finde es hat sich gelohnt. Anbei ein paar Bilder der Entstehung und ein paar der fertigen Karten (in Summe habe ich 45 Stück gemacht).
  3. Der Großteil meiner Geschenke war regional und/oder nachhaltig (bis auf 2 Personen die Bücher geschenkt bekommen haben). Ich habe nämlich entweder Kalender verschenkt (die eine Bekannte von mir macht) bzw. selbstgemachte Seifen. Von mir selbst gemacht! 🙂 Eine  liebe Freundin von mir ist Seifenköchin, und so habe ich mich mit ihr im November dran gewagt. Ich hätte nie gedacht, was das für ein Riesenaufwand, aber auch ein Riesenspaß ist (Und ich wusste nicht, dass man Schutzkleidung tragen muß, siehe Bild anbei). Herausgekommen sind fast 3kg Seife (2kg Rosenduft, 1kg Sandelholz), von denen ich etwa die Hälfte als Geschenk benutzt habe. Den Rest lagere ich ein, zum Eigengebrauch, aber auch zum in Zukunft verschenken. Wenn also jemand von Euch Interesse hat, ich geb gerne ab! Mein Mann hat weder Kalender noch Seife bekommen, sondern eine total coole Schale aus einer alten Schallplatte! Ein Kollege von mir macht dies, und ich finde das für einen Musikerhaushalt total passend!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich benutze Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem und der Datenschutzerklärung zu.