Müllvermeidung

Strategie gegen Plastikmüll

28. Januar 2018

„Wenn wir nichts ändern, wie wir Plastik produzieren und nutzen, wird es 2050 mehr Plastik als Fisch in unseren Ozeanen geben“ warnt der Vizepräsident der EU-Kommision Frans Timmermans.

Die Strategie der EU-Kommision ist:

  • noch 2018: neue Regeln zur Vermeidung von Einmalgegenständen in Plastik
  • bis 2020: 100 Millionen Euro für Forschung verbesserter Materialien
  • bis 2030: sämtliche Plastikverpackungen in der EU sollen wiederverwertbar sein

Das sind doch schon mal gute Ideen. Aber reicht das? Ich befürchte alle diese Punkte greifen zu langsam. Wir Menschen ändern unser Verhalten wahrscheinlich erst, wenn wir dazu gezwungen werden, also wenn wir persönlich unter dem Müll leiden, oder wenn Müllverschmutzung uns finanziell belastet (Verpackungssteuer o.ä.). Ich merke es doch an mir. Viele neue Gewohnheiten sind jetzt schon ganz selbstverständlich seit ich nachhaltiger lebe, wie z.B. selber gemachte Erdnussbutter, oder selber gemachte Flüssigseife. Aber bei anderen Punkten wie z.B. Schokolade bin ich nachlässig, weil ich Lust auf Schokolade habe. Jeder Tag ist ein Kampf, und oft versag ich. Wie gehts Dir mit der Müllvermeidung? Was ist Deine Strategie?

weiterlesen

Allgemein

Bio in Zahlen 3

27. Januar 2018
  • In absoluten Zahlen ist Deutschland zwar der größte Bio-Markt in Europa, beim pro-Kopf-Umsatz liegen allerdings andere Länder vorne. Das meiste Geld für Öko-Produkte geben die Schweizer aus (262 Euro). Durchschnittlich kauften die Europäer für rund 37 Euro pro Jahr Bio-Lebensmittel, in der EU waren 53 Euro.
  • rund 30 Prozent des Bio-Umsatzes erwirtschaften Naturkostfachgeschäfte, 58 Prozent der Lebensmitteleinzelhandel, 12 Prozent Wochenmärkte, Hofläden, Metzgereien etc.

weiterlesen

Allgemein

nachhaltig kochen

26. Januar 2018

Heute berichte ich euch mal ganz ehrlich von meinem Koch-Problem. Also, ich koche ja nicht gern. Ich finde, dass es Zeitverschwendung ist. Schließlich geht es ja nur darum satt zu werden, und das kann deutlich effektiver erreicht werden als mit kochen, z.B. in dem ich nur ein Müsli, oder ein belegtes Brot esse. Und andererseits gehe ich gerne essen, weil ich mir da dann Zeit nehme mit meinem Gegenüber zu reden, und ich freue mich dann, dass ich etwas leckeres essen kann, ohne dafür in der Küche gestanden zu haben.

Da ich nun aber nicht jeden Tag Müsli oder Käsebrot essen kann und auch nicht jeden Tag essen gehen will (weil die Zutaten ja ganz sicher nicht Bio sind, oder plastikfrei eingekauft wurden) muss ich eben manchmal doch auch kochen. Und jetzt im Winter fällt mir das noch schwerer als im Sommer. Im Sommer kann man auch mal einen Salat machen und Grillkäse dazu essen (oder ausnahmsweise mal ein Stück Biogrillfleisch), oder Sommergemüse dünsten mit einem Dipp und einfach leckeres Fladenbrot dazu, oder oder oder. Seit Wochen gibts bei mir aber halt entweder Blumenkohl oder Brokkoli oder Rosenkohl, und dazu entweder Nudeln oder Reis. Das ist super geschickt, weil es total schnell geht, aber  jetzt kann ich keinen Kohl mehr sehen!

Hat von euch jemand vegetarische Rezept Ideen mit „normalen Zutaten“ (ich finde es totale Verschwendung wenn ich für ein Rezept ein Gewürz oder so kaufen muss, dass ich dann nie wieder brauche), die auch jemand hinbekommt die total ungern kocht?

weiterlesen